Zum Inhalt springen

Blumenwiesen für St. Martin

Die Katholische St. Martinskirchenstiftung Herrieden schafft Raum für Pflanzen und Tiere und hat auf ungenutzten Rasenflächen im neuen Friedhofsteil von St. Martin im Frühjahr Blumenwiesen angesät. Kirchenpflegerin Martina Roth-Ubl und Kirchenverwaltungsmitglied Alfons Kocher, in seiner Eigenschaft als Ansprechpartner für Friedhofsangelegenheiten, konnten sich kürzlich davon überzeugen, dass diese naturnahe Maßnahme gelungen ist. Auf einer Fläche von nahezu 2.500 qm des insgesamt über 7.000 qm großen neuen Friedhofsareals ist nun ein Paradies für Pflanzen und Insekten entstanden. Einen weiteren wirksamen Beitrag für einen ökologischen Friedhof könnten die Besitzer von Grabstätten durch eine naturnahe Grabbepflanzung mit Symbolpflanzen und Stauden leisten. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung setzten damit ein Zeichen für eine ökologische und nachhaltige Friedhofsgestaltung, verbessern die ökologische Vielfalt und verringern den Pflegeaufwand. Die St. Martinskirchenstiftung als Träger des Friedhofs für alle Bewohner*innen der Kernstadt und der zur katholischen Pfarrei gehörigen Ortschaften, trägt damit auch einer Entwicklung der Friedhofskultur Rechnung. Urnen- und naturnahe Bestattungen nehmen zu, weil Angehörige oft nicht mehr am Ort wohnhaft sind oder die Kosten für den Pflegeaufwand geringer sind als bei einer Erdbestattung. Dadurch entstehen besonders im alten Friedhofsteil Lücken und Freiflächen, die mit viel Mühe gepflegt werden müssen. Diese Pflegearbeiten konnten bisher weitgehend auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt und damit die Betriebskosten niedrig gehalten werden. Dieses Engagement kann jedoch keine Dauerlösung sein. Deshalb sollen auch im alten Friedhof Grünflächen ausgedehnt und die Bodensituation durch das Pflanzen von Bäumen verbessert werden. Soweit alte Bäume wegen fehlender Standsicherheit gefällt werden mussten, sollen neue Bäume nachgepflanzt werden. Hierzu nimmt der Träger des Friedhofs die Beratung der Stadtgärtnerei in Anspruch. Je nach  Standort sollen neue Bäume von der Wildkirsche über Blutbuche, Linde bis zur Platane neu gepflanzt und die schattenspendende Wirkung der Bäume genutzt werden. Dadurch soll der Friedhof auch mehr den Charakter einer Begegnungsstätte erhalten. Die Kirchenverwaltung bemüht sich um Zuschüsse für die Baumpflanzaktion, nimmt aber auch gerne private Spenden in Form von Baumpatenschaften entgegen. Die Verantwortlichen beabsichtigen umsichtige Veränderungen, die in kleinen Schritten zum Ziel führen. Zu diesen Maßnahmen zählt auch die Aufstellung von Ruhebänken, die auch gerne durch Spenden finanziert werden sollen. Der parkähnliche Charakter des neuen Friedhofs mit seinen zahlreichen Buchenhecken erfordert in den nächsten Tagen einen größeren Arbeitseinsatz, zu dem nicht nur die Pfarrangehörigen, sondern alle Bürger*innen herzlich eingeladen werden. Am Mittwoch, 25. August und Samstag 04. September finden zwei Arbeitseinsätze zum Heckenschnitt statt. Anmeldungen hierzu bei Kirchenverwaltungsmitglied Alfons Kocher unter der RufNr. 170 682 5008. Heckenscheren können gestellt werden.

Pfarramt Aurach
Tel.: 09804 92110
email: aurach(at)bistum-eichstaett(dot)de
Website: www.pfarrverband-herrieden-aurach.de
Anschrift: Pfarrgasse 8, 91589 Aurach

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montag, Mittwoch und Donnerstag von 09.00 bis 11.00 Uhr

Pfarramt Herrieden
Telefon: 09825/9294-0
e-Mail: herrieden(at)bistum-eichstaett(dot)de
Website: www.pfarrverband-herrieden-aurach.de
Anschrift: Herrnhof 22, 91567 Herrieden

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montag: 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr